Liturgische Läuteordnung ev. Nikolaikirche Felsberg


Die Glocken:

Glocke 1:
gegossen 1709 von Jost Henrich Kohler in Kassel, Ton e’

Glocke 2:
gegossen 1513 von Hans Kortrog in Homberg (Efze), Ton a’

Glocke 3:
gegossen 1988 von Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn, Ton h’

Glocke 4:
gegossen 1988 von Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn, Ton c’’

Glocke 5:
gegossen 1988 von Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn, Ton d’’

 

Tagesgeläut:

Morgen- und Schulglocke: Glocke 5

7:16 Uhr (Viele SchülerInnen sind gerade unterwegs zur Drei-Burgen-Schule Felsberg) für 2 Minuten + 3 x 3 Gebetsschläge auf Glocke 1
 

Mittagsglocke: Glocke 4

11:01 Uhr für 2 Minuten + 3 x 3 Gebetsschläge auf Glocke 1


Abendglocke: Glocke 3

18:01 Uhr für 2 Minuten + 3 x 3 Gebetsschläge auf Glocke 1

Da sonnabends um 17:01 Uhr der Sonntag eingeläutet wird (der Kirchenjahreszeit angepasst), schweigt logischerweise an den Sonnabenden die Abendglocke um 18:01 Uhr. Am Sonntag schweigt die Morgenglocke um 7:16 Uhr und dafür erklingt um 8:01 Uhr das Auferstehungsgeläut (5 Minuten) der Kirchenjahreszeit angepasst. 

 

Gottesdienste

30 Minuten vor Beginn eines Gottesdienstes (Zeichen):
Glocke 2

30 Minuten vor Beginn eines Festgottesdienstes (Festzeichen):
Glocken 1 + 2

Während des Vater Unsers:
Glocke 2, dazu 3 x 3 Gebetsschläge auf Glocke 1

 

Läuten im Kirchenjahr

(Vorabend 17:01 Uhr, morgens 8:01 Uhr und sechs Minuten vor Gottesdienstbeginn für je fünf Minuten)

 

Adventszeit

Sonntage im Advent:
Glocken 1 + 2 + 3

Wochenandachten im Advent:
Glocken 3 + 5

 

Weihnachtszeit

Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage:
Glocken 1 + 2 + 3 + 4 + 5

Sonntage der Weihnachtszeit mit Jahresschluss- und/oder Neujahrsgottesdienst:
Glocken 1 + 2 + 3 + 5

Jahreswechsel:
6. bis letzte Minute im Altjahr (Ausläuten des Altjahrs): Glocke 1, es folgt um 23:59 Uhr eine Minute Stille, 0:01 Uhr (Neujahrsgeläut, genau um 0:00 Uhr schlägt die Turmuhr die Mitternachtsstunde an): Glocken 1 + 2 + 3 + 4 + 5 (ausnahmsweise mal 10 Minu­ten, es herrscht ja sowie so viel Lautstärke am Nachthimmel).

 

Epiphaniaszeit

1. und letzter Sonntag der Epiphaniaszeit:
Glocken 1 + 2 + 3 + 4 + 5

Alle Epiphaniassonntage dazwischen:
Glocken 2 + 3 + 5

3 Sonntage vor der Passionszeit:
Glocken 1 + 3 + 5

 

Passionszeit

Sonntage der Passionszeit:
Glocken 1 + 2 + 3

Lätare:
Glocken 2 + 3

Wochenandachten in der Passionszeit:
Glocken 2 + 4

Gründonnerstag:
Glocken 1 + 5

Karfreitag:
Glocke 1

Karsonnabend:
alle Glocken schweigen seit dem Ausklang des Karfreitagsgottesdienstes, selbstverständlich auch das Tagesgeläut.

 

Osterzeit

Beide Osterfeiertage und Konfirmationstag:
Glocken 1 + 2 + 3 + 4 + 5

Sonntage nach Ostern und Himmelfahrt:
Glocken 1 + 2 + 3 + 5

 

Pfingstzeit

Beide Pfingstfeiertage:
Glocken 1 + 2 + 3 + 4 + 5

 

Trinitatiszeit

Trinitatissonntag:
Glocken 2 + 3 + 4 + 5

Alle Sonntage nach Trinitatis:
Glocken 1 + 2 + 4 + 5

Erntedankfest, Reformationsfest und besondere Feiertage zwischendurch, wie z. B. Goldene Konfirmation:
Glocken 1 + 2 + 3 + 4 + 5

 

Ende des Kirchenjahres

Drittletzter und vorletzter Sonntag im Kirchenjahr:
Glocken 1 + 3 + 4 + 5

Andachten in der Fürbittengebetswoche:
Glocken 2 + 4

Buß- und Bettag:
Glocken 1 + 2 + 5

Toten- und Ewigkeitssonntag:
Glocke 1 + 2 + 3 + 4 + 5

Während des Entschlafenengedächtnisses im Gottesdienst:
Glocken 2 + 3 + 5

 

Weitere Extrageläute

während aller Einsegnungen und Taufen im Gottesdienst:
Glocken 3 + 4 + 5

Hochzeitsgottesdienste (Ausgangsgeläut möglich):
Glocken 1+ 2 + 3 + 4 + 5

Trauergottesdienste:
Zeichenglocke morgens, 7:01 Uhr: 3 Minuten: Glocke 1

Trauerfeier:
6 Minuten vor Beginn: Glocken 1 + 2 + 3 + 4 + 5

(während des Gangs zum Grab läutet jemand von Hand die Friedhofsglocke)

Schul- und sonstige Wochentagsgottesdienste:
Glocken 2 + 4 + 5

 

 

 

Top