Den Vorstand der "Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg" bilden:

 Vorsitzender:

 1.   Pfarrer Joachim Baier, Wilhelmshöher Straße 31, 34590 Wabern-Niedermöllrich 

Stellvertretende Vorsitzende:

 2.   Frau Marleen Grasse, Tannenweg 6, 34587 Felsberg-Neuenbrunslar

 

 Weitere Mitglieder:

 3.   Schwester Ilse Amende, Grenzlandstr. 9, 34587 Felsberg-Gensungen

 4.   Frau Olga Arendt, Brückenbachweg 5, 34587 Felsberg-Melgershausen

 5.   Pfarrer Ernst Friedrich Schluckebier, Obertor 2, 34587 Felsberg

 6.   Frau Ursula Giebisch, Mittelweg 3, 34587 Felsberg-Rhünda

 7.   Frau Lieselotte Fenner, Stegweg 2, 34587 Felsberg-Hilgershausen

 

 

Stiften ist menschlich

Zustifter gesucht als Hilfe für den Nächsten

Die Diakoniestation Fulda-Eder arbeitet seit mehr als 25 Jahren engagiert und erfolgreich für die Menschen in der Region. Diese Erfahrung und die Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter garantieren effektive Hilfen im Bereich der Alten- und Krankenpflege. Um diese Arbeit auch in Zukunft leisten zu können, wurde die Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg gegründet.

Mit den Erträgen aus dem Stiftungskapital, also den Zinsen, steht ein bislang kleiner, aber zuverlässiger Grundstock für nachhaltige diakonische Hilfeleistungen zur Verfügung. Die Zinsen, sowie Spenden, kommen ausschließlich der gemeinnützigen und kirchlichen Arbeit der Diakoniestation Fulda-Eder zugute und werden zum Wohle unterstützungsbedürftiger Menschen im Sinn des Stiftungszweckes in unserer Region eingesetzt.

 

Warum eine Stiftung?

Mit einer Stiftung kann man langfristig wirken. Einmal festgelegt trägt das Geld auf Dauer hilfreiche Früchte, ganz wie es sich die Stifterinnen und Stifter vorstellen. Mit einer Stiftung können Ziele nachhaltig und damit wirksamer verfolgt und verwirklicht werden.

Das Grundkapital und alle Zustiftungen sind oder werden auch in Zukunft sicher, ertragreich und dauerhaft angelegt. Das Stiftungsvermögen der Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg wird nicht angetastet, sondern ausschließlich zinsbringend angelegt. Das gestiftete Vermögen bleibt erhalten und erzielt über Generationen hinweg Erträge, die für die soziale Arbeit und damit für Bedürftige zur Verfügung stehen.

 

Wie kann man StifterIn werden?

StifterIn kann werden, wer sein Vermögen oder einen Teil seines Vermögens dauerhaft für unseren guten Zweck einsetzen will. Auch juristische Personen, wie Unternehmen, Vereine und Verbände können Stifter sein. Die Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg bietet verschiedene Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Sprechen Sie auch mit Ihrem Rechtsanwalt und Notar.

Spenden ergänzen die Möglichkeit, als Stifterin oder Stifter den Stiftungszweck zu unterstützen. Spenden an unsere Stiftung unterliegen dem Gebot der zeitnahen Mittelverwendung. Sie dürfen dem Stiftungskapital nicht zugeführt werden, sondern müssen kurzfristig für einen bestimmten Zweck eingesetzt werden, stehen also unmittelbar zur Förderung der Arbeit der Diakoniestation Fulda-Eder zur Verfügung.

 

Steuerliche Vorteile für Stifterinnen und Stifter ...

Stifterisches Engagement und Spenden werden durch steuerliche Begünstigungen staatlich gefördert. Die Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg ist als gemeinnützigen und kirchlichen Zwecken dienend anerkannt. Somit ist sie berechtigt, entsprechende Spendenbescheinigungen auszustellen.

 

Die Mitglieder des Stiftungsvorstands finden Sie oben, unsere Bankverbindung lautet:

Empfänger: Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg,
Stadtsparkasse Felsberg, BLZ 520 515 55,
Konto-Nr. 379297,
Verwendungszweck: "Zustiftung" oder Verwendungszweck "Spende"

 

Wollen Sie sich informieren?

Die Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg sieht sich als Partnerin der Menschen, die sich in der Region Schwalm-Eder-Kreis für andere einsetzen. Anregungen, lebendige Diskussionen und Kritik sind jederzeit erwünscht. Stiften ist ein sehr persönliches Anliegen, das individuell gestaltet und geregelt werden muss. Die Entwicklung einer ersten Idee, die Klärung finanzieller Angelegenheiten, testamentarische Verfügungen, steuerliche Regelungen: All dies braucht fachliche Begleitung und muss gut bedacht werden. Gern beantworten alle Mitglieder des Vorstands (siehe oben) und die Verwaltung der Stiftung Fragen zur Arbeit der Stiftung und der Diakoniestation, zur Zustiftung und zu Testamenten. Die Beratungen sind vertraulich und unverbindlich.

Rufen Sie einfach an: 

05662-2133 (Pfarrer Friedrich Werner) oder
05661-709310 (Kirchenkreisamtsleiter Stefan Ochs)

oder schicken Sie eine e-mail an

"kirchspiel-felsberg@online.de" (Pfarrer Friedrich Werner) oder
"ochs.kra.melsungen@ekkw.de" (Kirchenkreisamtsleiter Stefan Ochs).

Die Diakoniestiftung informiert Stifterinnen und Stifter regelmäßig über ihre Tätigkeiten. In ihrer Öffentlichkeitsarbeit nennt die Diakoniestiftung Fulda-Eder/Felsberg mit deren Einverständnis gern ihre Stifterinnen und Stifter.

 

 

Top